top
Auto US • • CH-8223 Beringen
T: • E-Mail

Umweltschutz Verkehr (globale Erwärmung), NOX 300 mal schlimmer als CO2 für den Klimawandel.

Amerikaner viel besser als die meisten Europäer.

Stickoxide sind tödlich, krebserregend und 300 mal schlimmer als CO2 für den Klimawandel.

Die rote Linie markiert die gesetzlichen Grenzwerte, die doppelt so hoch sind wie in den USA.
Die dunkelblauen Balken zeigen den realen Ausstoss jedes Fahrzeuges.

Dies Grafik zeigt reale Messungen.

nox-autovergleich

Stickoxidausstoss

 

 

 

 

diesel vs benzin

Diesel viel schlimmer für den Klimawandel als Benziner

NOX 300 mal schlimmer als CO2 für den Klimawandel

Diesel sind regelrechte NOX-Fabriken.

NOX ist für Menschen sehr schädlich es begünstigt Smog, führt zu Atemerkrankungen und Krebs und ist 300 mal schlimmer für die globale Erwärmung als CO2.

Um dem Abzuhelfen werden in europäischen Städten mit starken Belastungen Umweltschutzzonen eingeführt. Städte mit starken Belastungen sind Städte mit hohem Anteil an Dieselfahrzeugen. Damit man nun die heimische Autoindustrie nicht schädigt, werden keine NOX Plaketten eingeführt sondern Feinstaubplaketten.

Feinstaub erzeugen Fahrzeug zu einem Teil durch den Abrieb der Reifen und der Bremsen. Also auch Fahrräder. Diesel produzieren zusätzlichen Feinstaub bei der Verbrennung, darum wird dort ein Partikelfilter eingebaut. Da Nox ein Vorläufer für Feinstaub und Ozon ist, sind es aber vorwiegend die Diesel die den Feinstaub produzieren.

Jetzt hat man eine Regel (Umweltschutzzonen) geschaffen, die man wohl eher als Alibi bezeichnen muss, damit will die Regierung nun aussagen, man hätte ja etwas getan. Selbst E-Autos wie ein Tesla müssen nun solche Umweltschutzmarken kaufen, obwohl sie in diesen Innenstädten überhaupt kein NOX und kein CO2 ausstossen. Aber Reifen und Bremsen haben die natürlich auch.

Der Wettbewerbsnachtel welcher der Diesel damit berechtigterweise hätte, ist nun vom Tisch.

Dies verdeutlicht wieder, dass der Umweltschutz nur missbraucht wird und die erste Priorität die deutsche Autoindustrie hat. Hier geht man im warsten Sinne über Leichen. Denn die NOX ausstossenden Diesel fahren jetzt einfach mit Umweltplaketten und verpesten die Luft weiter.

Ab 2019 dürfen Diesel dann zusätzlich ganz Legal die Umwelt um mehr als das doppelte verdrecken. Die gesetzlichen Grenzwerte dürfen dann um das 2.1 Fache überschritten werden. Denn jetzt (2018) wäre auch der neuste Diesel Euro6 verboten.

Mit den neuen CO2 Regeln wird wieder Tür und Tor geöffnet für Länder die Zahlen manipulieren. Länder wie Deutschland die den Betrug einfach zulassen, da werden CO2 Werte angegeben die mit der Realität nichts zu tun haben. Wer prüft denn nun den CO2 Ausstoss bei der Herstellung der Ventildeckel des Reifens?

Und der Rest von Europa hat gefälligst mitzuziehen auch die Schweiz. Gesetzesverstösse werden nun einfach legalisiert, da diese Regeln für Europa von Deutschland gemacht werden betrifft es am Enden den ganzen Kontinent Europa.

Somit ist der Weg frei für die dreckigste Variante der Verbrennungsmotoren in Europa. Den Diesel. Verdrängen werden Sie die umweltfreundlicheren Verbrennunsmotoren (Benziner), Elektrofahrzeuge oder Hybride aus den USA oder Asien.

Bevorzugt werden Staaten, wie Deutschland, die das Betrügen zulassen.

Umweltschützer predigen wir müssen unbedingt weniger CO2 ausstossen. Wenn wir dafür ein Vielfaches an NOX ausstossen, welches gesundheitsschädlich ist und den Klimawandel 300 mal stärker beeinflusst, dann wird klar, diese Regeln helfen nur der deutschen Autoindustrie. Mit der CO2 Debatte wird der Diesel gerechtfertigt.

Bei den Angaben der deutschen Autohersteller über CO2 wird bereits wieder betrogen.

Deutsche schaffen neue Regeln und betrügen dann bei der Einhaltung der selbst erstellten Regeln und beeinflussen so den Markt in ganz Europa.

grenzwerte benzin diesel

Im Umweltschutz könnte Europa viel von den USA lernen

Kalifornien und 12 weitere US-Staaten haben weltweit die strengsten Luftreinhaltevorschriften und das bereits seit 1970.

Vielleicht wäre es das Beste die Kalifornischen Rechte und deren Umsetzung zu übernehmen. Die Vorschriften sind strenger als in Europa. Bei Stickoxiden sind nur halb so hohe Werte zulässig wie in Europa. Und offenbar halten die amerikanischen V8 Motoren Werte ein, die die Deutschen Autos nicht schaffen.

Da in Europa ab 2019 die NOX Grenzwerte sogar noch um das 2.1 Fache überschritten werden darf, damit die deutschen Diesel vielleicht mal die Chance haben gesetzeskonform zu werden, werden dann die Grenzwerte für NOX in Europa mehr als 4x höher sein als in den USA.

Gemessen wird seit 1990 in den USA im realen Fahrbetrieb. (VW war 25 Jahre später noch der Meinung solche Messungen sind technisch nicht möglich.)

Umweltverstösse werden in den USA hoch bestraft, was dem Steuerzahler Geld bringt. Hersteller müssen in den USA Kunden entschädigen, auch wenn das Auto nur mehr Treibstoff braucht als der Hersteller angibt. Die EPA arbeitet an den Entwicklungen für umweltfreundlicher Motoren mit den Herstellern zusammen. Das Resultat ist weitaus besser als in Europa. Gerichtsurteile verfolgen auch eine Wiedergutmachung. Bsp. GM musste, als Wiedergutmachung, 250 öffentliche Schulbusse liefern mit umweltfreundlicheren Motoren.

Das ist realer Umweltschutz der ernst zu nehmen ist. Europa ist weit davon weg.

Bild: Messung im realen Betrieb in Zürich

diesel vs benzin

TCS Verbesserung bei den Abgaswerten

Ausgabe: Februar 2020

Zu lesen im meistgelesenen Magazin der Schweiz "TCS Touring".

Verglichen wird ein VW Golf (Benzin) aus der Katalysator verweigernden Zeit der Deutschen mit einem VW-Golf aus der US-Kat Pflichtzeit. Durch den US-Kat wurden Stickoxide bis zu 98% eliminiert.

Was dort nicht steht:

Die Verbesserung der Luftqualität verdanken wir dem US-Katalysator

welcher in den USA 34 Jahre vor Europa flächendeckend eingesetzt wurde.

Und die Fahrzeugtipps die der TCS dann herausgibt, mit Hinweis auf der Titelseite, ist dann für Dieselfahrzeuge aus Deutschland.

 

 

 

euro plaketten 1024x492

Umweltplakette Deutschland, Österreich, Frankreich und Italien, Alibi für den Diesel

Der neuste deutsche Betrug an der Umelt für Europa

Die Deutschen bekämfen nicht den Diesel, den eigentlichen Verursacher dem wir diese Fahrverbote verdanken. Das würde dann ja vorwiegend deutsche Fahrzeuge treffen. Es gibt keine Bekämpfung von Stickoxiden, es gibt eine Feinstaubplackette oder Euro-Plakette.

Selbst Elektrofahrzeuge brauchen eine Euro-Plakette.

Der VW Jetta Diesel Baujahr 2012 der gemäss realen Messungen die Umwelt mehr schädigt als zwei amerikanische LKW's, erhält dieselbe Plakette wie ein Elektro Auto.

Nämlich die grüne. Damit wird sichergestellt, das die umweltverpestenden Dreckschleudern (welche in der USA aus dem Verkehr gezogen werden mussten) in allen europäischen Umweltschutzzonen Fahren dürfen und dann, nit demselben Kleber wie ein Tesla auch noch grün wirken.

In München, Hauptstadt von Bayern, Herkunftsbundesland von BMW und Audi, wurde 2009 sogar den solarbetriebenen Elektrofahrzeugen die Umeltplakette verweigert. Erst als sich die AZ darum kümmerte, wurde dies geändert.

Die Initiative für die blaue Plakette hatte die zweitgrößte deutsche Stadt, Hamburg, ergriffen. „In Gebieten mit hoher Luftbelastung dürfen nur noch Autos mit geringen Stickstoffdioxid-Werten fahren“, teilte der Hamburger Umweltsenator mit. Dem schloss sich Berlin an: „Der Straßenverkehr, besonders die Diesel-Fahrzeuge, sind der Hauptverursacher der Luftbelastung“.[*] 

Obwohl man genau wusste, warum Umweltschutzzonen eingerichtet wurden, führte man die Feinstaubplakette ein, die dem Diesel Vorteile verschaft.

Oldtimer brauchen keine Plaketten, das heisst noch ältere Diesel die noch dreckiger sind kommen sogar ohne Plakette durch. Ein Anreiz um den Diesel noch länger zu fahren.

VWs Ziel weltgrösster Hersteller, alles mit Betrug; Umwelt egal

Der enorme Trend zum Umweltschutz, und die egoistische Propaganda von VW führten im Endeffekt zur heutigen Katastrophe.

In Europa darf man deutsche Autos fahren die die gesetzlichen Vorschriften bei Weitem nicht einhalten.
In Europa muss man hohe CO2 Abgaben zahlen für Autos aus den USA die die gesetzlichen Vorschriften einhalten oder gar darunter liegen.

Die Deutschen Autohersteller verloren in den USA Marktanteile an Toyota und ander mit Hybridfahrzeugen. Die Amerikaner hatten den US-Katalysator der die NOX Werte um bis zu 98% senkte und setzen nach wie vor auf Benziner, da sie früh zur Erkenntnis kamen Diesel sind zu dreckig und werden die gesetzlichen Grenzewerte nicht einhalten.

Diesen Marktanteil wollten sich die deutschen Autohersteller allem voran VW und Audi zurück holen. Da VW der weltgrösste Hersteller werden wollte (koste es was es wolle) brauchen sie zwingend den US-amerikanischen Markt. Dafür musste eine Technik her die sich vom US-Katalysator und den sehr verbreiteten asiatischen Hybridfahrzeugen unterscheidet. Durch Propaganda, lügen und betrügen wurde der sogenannte saubere Diesel millionenfach verkauft und wird unsere Umwelt noch Jahre viel stärker verdrecken als dies Benziner und Hybride tun. Allem voran, da die Behörden in Europa einfach tollerieren, dass Grosskonzerne weiter betrügen um die eigene Position im Weltmarkt zu stärken.

VW konnte keine Hybride anbieten, weil das Unternehmen bei der Entwicklung hinterherhinkte.[*1]

Der grüne Vorstoss im Marketing begann, kurz nachdem Ende 2008 VW- und Audi-Modelle mit dem neuen Dieselmotor EA 198 in den Schauräumen der US-Händler aftauchten.[*1]

Das Argument überzeugte Umweltaktivisten und -experten, immerhin eine sachkundige und anspruchsvolle Bevölkerungsgruppe. Cynthia Mackie, Besitzerin eines VW aus Silver Spring inMaryland und Ökologin, die auf internationaler Ebene an forstwirtschaftlichen Themen arbeitet, teilte mir mit: "Ich habe den Golf 2011 TDI gekauft, um meinen Beitrag zu den Kohlenstoffemissionen und überhaupt zur Umweltverschmutzung zu minimieren... Damit kam ich nicht in Widerspruch zu meiner Tätigkeit als Ökologin, die sich mit dem Management natürlicher Ressourcen und dem Klimawandel befasste. Ich habe massenhaft recherchiert und bin am Ende zum Schluss gekommen, dass die Herstellung des Prius mehr zur Umweltverschmutzung beiträgt. VW hat mich überzeugt, dass ich mit dem Golf eine kluge Wahl treffe."[*1]

Als zusätzliches Zuckerstück bekamen viele Käufer einen Steuernachlass von 1300 Dollar für Autos mit geringem CO2 -Ausstoss.[*1]

In den USA ist diese Luftverpestung durch den Diesel nur ein Bruchteil von Europa, denn in den USA muss nachgerüstet werden oder die Fahrzeuge wurden aus dem Verkehr gezogen. Sie dürfen erst wieder in Betrieb, wenn sie die gesetzlichen Vorschriften einhalten. Viele Fahrzeuge mussten die Hersteller zurückkaufen, ich gehe davon aus, dass diese Fahrzeuge nun in Europa auf den Markt kommen, allenfalls mit einem Softwareupdate was nichts bringt oder den Betrug einfach neu verschleiert.

In Europa werden dies Fahrzeuge mit dem immensen NOX Ausstoss noch Jahre auf den Strassen weiter fahren.

nox diesel benzin wolken

Dieselfahrzeuge verdrecken die Umwelt, weitaus mehr als Benziner.

Die Schweiz ist betroffen

Bild aus dem Bericht:  Langjährige Abgasmessungen im realen Fahrbetrieb mittels RemoteSensing vom Amt für Abfall, Wasser, Energie und Luft des Kanton Zürich.

Dieselfahrzeuge emittieren je nach Abgaskategorie 5- bis 20-mal mehr NOx als Benzinfahrzeuge.

Diesel sind nach wie vor weit weg von den Emissionsgrenzwerten und werden diese auch in Zukunft nicht inhalten.

Bericht der Baudirektion Zürich zu Messungen von 2002 - 2017.

Zum Bericht

Dieser Bericht ist ein Beweis, dass wir besser auf die USA gehört hätten, in den USA sind nur etwa 3% der PW's Diesel (vorwiegend sogenannte clean Diesel aus Deutschland). In Europa ist jeder zweite ein Diesel. Daher ist es eine europäische Umweltkatastrophe.

Die deutsche Autolobby, Autoindustrie und die Regierung wollen Dieselfahrzeuge

Deutsche Ingenieurskunst geht nicht unter Einhaltung der Umweltschutzvorschriften..

2019 soll der heute gültige NOx-Grenzwert noch um den Faktor 2.1,
ab 2021 um den Faktor 1.5 überschritten werden dürfen.

Die Vorschriften müssen demzufolge nie eingehalten werden. Europa setzt auf deutsche Technik die 40 Jahre nicht taugte und kann sich die bessere Konkurrenz so vom Leibe halten.

Das sind vom Staat genehmigte Gesetzesverstösse. Somit hilft der Staat beim Betrügen.

CO2 Vorschriften helfen dabei.

Dezember 2018,  Die Städte Paris, Brüssel und Madrid klagen gegen den staatlichen Grenzwertbeschiss durch die EU-Komission.

Die EU-Kommission hat 2016 einfach mal so festgehalten, dass die NOx Grenzwerte (80g/km) um das 2,1 fache überschritten werden dürfen.
Somit wäre dies ein erlaubter Wert von 168g/km für den Euro 6d.
In den USA ist der Grenzwerte bei 43g/km. Die USA unterscheidet nicht zwischen Benzinern und Diesel.

in Europa müssen die Städte die Einhaltung der Grenzwerte für Diesel erst einklagen.

Dezember 2018, Spiegel.de

Mit dem Gerichtsurteil wurde festgehalten, dass der Grenzwerte in der EU auch in Zukunft doppelt so hoch ist wie in den USA.

 

grenzwerte benzin diesel nach abgasnorm

Stickoxide*

Stickoxide sind tödlich und für die Umwelt 300 mal schlimmer als Co2, darüber mag Europa nicht reden.

Diesel stossen weitaus mehr hochgiftige Stickoxide aus als Benziner. Man braucht kein Messgerät..
Stickstoffdioxid, NO2, ist ein rotbraunes, stechend chlorähnlich riechendes Gas. Fahren sie hinter einem Diesel kann man es riechen.

Das kommt daher weil Diesel bei höheren Temperaturen verbrennt als Benzin. Die Hitze macht aus einem Dieselmotor eine regelrechte Stickoxifabrik, in der Stickstoff und Sauerstoff aus der Atmosphäre zu heimtückischen Stickoxidmolekülen zusammengeschweisst werden.[*1]

Bei Benzinern hat man bereits vor 45 Jahren den NOX-Ausstoss um bis zu 98% reduziert, zumindest in den USA ist dies gelungen durch den US-Katalysator. Die Autolobby und die Politik in Europa hat diese Möglichkeit leider fast 40 Jahren nicht genutzt resp. bewusst verhindert. Mit Propaganda hat man den Einbau von US-Katalysatoren lange zeit bekämpft. In dieser Zeit versuchte die deutsche Autoindustrie eine eigene Lösung (der sogenannte saubere Dieselantrieb) zu kreieren, was aber bis Heute nicht wirklich gelungen ist. Nun versucht man alle Verbrennungsmotoren in einen Topf zu schmeissen indem man sämtliche Werte des Diesels beschönt. Die neue Entschuldigung ist alle Betrügen, dies stimmt aber nicht. Amerikanische und Japanische Fahrzeughersteller geben Werte an die Stimmen. Mindesten in den USA werden sie von den Behörden durch den Clean Air Act dazu gezwungen.

Daten der EU zufolge sind Stickoxide im Jahr 2012 für den frühzetigem Tod von 403'000 Menschen verantwortlich.[*1]

Der Ausstoss von Stickoxiden NOX wird in Europa heruntergespielt, da Diesel viel mehr NOX ausstossen als Benziner. Es ist wissenschaftlich zweifelsfrei bewiesen, dass Stickoxide extrem gesundheitsschädlich und manchmal sogar tödlich sind.[*1]

Stickoxide reagieren schnell mit Ozon und anderen Substanzen in der Atmosphäre zu Distickstoffoxid. Distickstoffoxid auch bekannt als Lachgas ist ein starkes Treibhausgas.[*1]

Die Auswirkung von Lachgas auf das Klima ist laut EPA 300-mal grösser als die von Kohlendioxid.[*1]

In Europa sind die Probleme mit Stickoxiden noch viel schwerwiegender und lassen die Luftverschmutzung in den USA vergleichsweise bedeutungslos erscheinen.[*1] 

Dies kommt daher, dass in Europa etwa die Hälfte aller verkauften Autos Dieselfahrzeuge sind. In den USA sind es nur wenige Prozente.

CO2 Hysterie*

Die Propaganda geht bereits bei den E-Autos weiter.

USA kündigt das CO2 Abkommen

Wenn man die Fakten einmal zusammen nimmt, dann kommt man zu einem einfachen Schluss.

China und Indien werden von CO2 Strafen befreit, Europa kann durch dieses Abkommen seine Dieselstinker vermarkten und rechtfertigen, amerikanische Produkte werden in Europa durch die CO2 Abgaben künstlich enorm verteuert.

Diesel stossen viel mehr Stickoxide aus als Benziner. Stickoxide sind für die Erderwärmung 300 mal schlimmer als CO2 laut EPA und Harvard Studie.

Fazit der CO2 Hype zielt gegen die USA, alle anderen haben Vorteile oder mindestens keine Nachteile durch das CO2 Abkommen.

Die USA verlässt als einziges Land ein durch und durch korruptes System welches bereits Weltumspannend und vorwiegend für Marktmanipulation eingesetzt wird.

Z.B. CO2 Abgabe für den Chevrolet Camaro (Verbrauch 6.9 lt/100km) belaufen sich auf mehrere 1'000 CHF.
Chevrolet zieht sich nun aus dem europäischen Markt zurück, Betrug kommt in den USA extrem teuer.
Europäer verkaufen problemlos Fahrzeuge die die Gesetze nicht einhalten indem sie sämtliche Werte manipulieren.

Co2 ist für den Menschen nicht schädlich im Gegensatz zu NOX welches hochgiftig ist.

Auch 2019 wird wieder in allen Medien versucht dem Diesel erneut ein gutes Zeugnis auszustellen. Darum reden wir über ungiftiges CO2 und lassen giftiges NOX, welches das Klima 300 mal mehr schädigt als CO2 und die Gesundheit der Menschen beeinträchtigt, einfach zu.

Deutsche Autos deren realer Ausstoss durchschnittlich um 40% den Wert der Herstellerangaben übersteigen werden verglichen mit  Amerikanern, die in der Regel 10% weniger verbrauchen als die Hersteller angeben, weil Amerika ein Rechtssystem hat, welcher den Endkunden schützt, den Umweltschutz ernst nimmt und Vorschriften durchsetzen, nicht wie in Europa wo vorwiegend die deutsche Autoindustrie geschützt wird und ein rechtsfreier Raum vorhanden ist.
Dann kommt bereits eine Vergleichsdifferenz im realen Betrieb von 50% herraus bei Fahrzeugen mit identischem Verbrauch.

Mit dieser Basis werden dann CO2 Strafen verteilt, bevorzugt werden Herstellerstaaten wie Deutschland die den Betrug einfach zulassen und wegschauen.

Der Hype um das Co2 wird von Politik der europäischen Autolobby, und verschiedenen Interessensgruppen angefeuert. Damit findet man vielleicht den letzten Grashalm für den Diesel an dem man sich für die nächsten 10 Jahre festhält. Obwohl NOX für das Klima 300 mal schädlicher ist als CO2.

Um den realen Umweltschutz geht es hier den wenigsten. Wieso konnte VW und Audi die Umwelt um zum Teil das 40 fache mehr verdrecken als Konkurrenzmarken und dies mit dem Argument die Umwelt zu schützen und zu behaupten sie wären Vorreiter was Umweltschutz anbelangt und das seit über 30 Jahren? Keiner prüfte nach. Ohne Kontrolle wurde in vielen europäischen Ländern, Diesel subventioniert, Steuergeschenke verteilt für umweltschonende Fahrzeuge die im Endeffekt eine Umweltkatastrophe sind.

Europa hätte höchstwahrscheinlich den Betrug nie aufgedeckt, da es die Prüforgane nicht wirklich interessiert. Diese schützen lieber die eigenen Hersteller. Man könnte Steuergelder sparen indem man diese Prüforgane abschaft, denn solche Behörden nützen niemanden. Die Hersteller wussten  seit 1976, dass Diesel fiese Schadstoffe ausstossen.

Sicher gibt es viele Menschen die wirklich nur die Umwelt im Fokus haben und dafür auch noch das nötige Geld.

Das sind heute, wahrscheinlich die Leute, die in einem VW Diesel unterwegs sind der eventuell doppelt so viel NOX ausstösst wie ein moderner Amerikanischer LKW. Denn so wurden sie reingelegt und die Regierung tut nichts oder nur Fadenscheiniges. Hätten sie eine amerikanischen V8 gefahren, hätten sie gegenüber jetzt wirklich Umweltschutz betrieben. Nochmals NOX ist 300 mal schlimmer für die Erderwärmung als CO2 und hochgradig giftig. Und der Diesel ist eine regelrechte NOX Fabrik im Gegensatz zum Benziner.

Der ganze Hype um den Umweltschutz hat letztendlich in Europa dazu geführt, dass wir die Umwelt sehr viel mehr verdrecken als beispielsweise die USA. Wenn man bedenkt, dass es in den USA 1950 bereits Autos gab die sauberer liefen als der VW Jetta von 2012. Sind ja nur gerade mal 62 Jahre Umweltverpestung.

Hätten wir in den letzte 30 Jahren amerikanische Autos gekauft gäbe es heute höchstwahrscheinlich keine Fahrverbote in deutschen Innenstädten. Denn dann würden wir Benziner fahren die den viel strengeren Umweltschutzvorschriften von Kalifornien standhalten und seit 1970 einen US-Katalisator hätten.

Dank des Umweltschutzes und der völlig fehlgeleiteten Fördermittel durch die meisten europäischen Staaten für Diesel im Namen von VW, Audi usw., haben wir Heute einen wesentlich höheren Anteil an schmutzigen Fahrzeugen (in der Schweiz) als noch vor 20 Jahren. Denn man will ja CO2 reduzieren und nimmt dafür in Kauf das giftige und klimaschädliche Stickoxid in die Umwelt zu blasen und damit die globale Erwärmung 300 mal mehr anzutreiben.

Deutsche Ingenieurskunst führt zu Fahrverboten in Innenstädten und globaler Erderwärmung. Die Deutsche Lösung heisst dann neu Verbrennungsmotoren ganz zu verbieten. Und wieder typisch Deutsch, wenn wir unseren Diesel nicht verkaufen dürfen, dann sollen andere Ihre Autos auch nicht verkaufen dürfen. Und dank unserem Schengen Abkommen werde wir auch in der Schweiz gesetzesverstösse einfach hinnehmen.

de
8
20
4
33